Die Pflanzenschauhäuser

Die Pflanzenschauhäuser sind über 50 Jahre alt.


 Fotos: G. Büchner, E. Hoffmann
Die Pflanzenschauhäuser, die 1958 eröffnet wurden, bestehen aus insgesamt 4 Teilen. Auf annähernd 1100 qm befinden sich das Kakteenhaus, das Kohlehaus und seit dem Jahr 2015 das umfunktionierte Tasmanienhaus. Diese Häuser umgeben das zentral daneben bzw. davor gelagerte gern besuchte "Café Orchidee". Ein Besuch der Pflanzenschauhäuser lohnt sich zu allen Jahreszeiten. Die Vielfalt der Kakteen, Sukkulenten und Agaven, das Kohlehaus mit seinen Farnen und seiner Besonderheit in Form der Wollemi Pine, den Bananenstauden, den Relikten aus der Kohlezeit, das Tasmanienhaus mit seinen Pflanzen aus dem Bereich des Südpazifischen Ozeans und den neuen, behindertegerechten Toilettenanlagen, sowie das Tropenhaus mit zahlreichen Pflanzen wie Orchideen, Kakaobaum, Palmen, dem Bambus, Reisanpflanzungen oder Roseneibisch und vielen anderen exotoischen Gewächsen zeigen die botanische Vielfalt aus allen Kontinenten.

    
Inzwischen sind mit der neuen Parkleitung seit 2014 zahlreiche Ergänzungen, Veränderungen und sogar Umbauten erfolgt und
die Pflanzenschauhäuser sind auch wieder Heimstatt einiger Tiere geworden.
    
Leguan                                         Vanda                                  Strauss-Wachteln            In neuem Glanz - die Pflanzenschauhäuser mit Cafè Orchidee