Näheres zu aktuellen Veranstaltungen

1. Juli 2018

Wildes Dortmund: Hermann Hirsch stellt Fotos im Botanischen Garten Rombergpark aus

Ein »Wildes Dortmund« ist ab Sonntag, 1. Juli im Botanischen Garten Rombergpark zu sehen: Hermann Hirsch präsentiert bis in den Herbst seine gleichnamige Fotoausstellung mitten im Park. In 15 großformatigen Bildern zeigt der Naturfotograf teils abstrahierte Einblicke mit neuartigen Perspektiven in heimische, oft übersehene Lebensräume. Gezeigt wird die barrierefreie Ausstellung rund um den Großen Weiher und in den Waldbereichen nahe des Hauptwegs im Botanischen Garten Rombergpark. Die frei zugängliche und kostenlose Ausstellung wird ermöglicht durch eine Spende der Dr. Gustav Baukloh-Stiftung. Eröffnet wird sie durch den Künstler und Vertreter der Stiftung sowie der Stadt Dortmund am Sonntag, 1. Juli, 14 Uhr nahe des Eiskellers.

Über Hermann Hirsch

Hermann-HirschMit dem Fotografieren der heimischen Natur begann Hermann Hirsch (Jahrgang 1993) bereits 2008, im Alter von 14 Jahren. Er suchte sich Orte, die gut mit dem Fahrrad zu erreichen waren und viel Abwechslung boten. Der Rombergpark vereinte beides. Auch heute noch verbringt er viel Zeit im Botanischen Garten Rombergpark und entdeckt immer wieder neue, ihm bis dahin verborgen gebliebene Stellen und Bewohner.

Sein Ziel ist es, den Menschen die Augen für die heimische Natur zu öffnen und sie so für den Naturschutz zu sensibilisieren. Dabei verfolgt er eine moderne und teilweise abstrahierende Sicht auf die Natur, um auch Interesse am scheinbar Gewöhnlichem zu wecken. Als zurückhaltender Gast im Lebensraum der Tiere gelingen ihm Fotos auf Augenhöhe.

Text und Foto: Pressestelle Dortmund


Ab 9. Juni 2018 – Plakatausstellung (Woche der Botanischen Gärten)

Botanischer Garten Rombergpark informiert über die zentrale Rolle von Pflanzen in der Heilkunde

In welcher Beziehung stehen die alten Apothekergärten und die Botanischen Gärten der Neuzeit? Gelegenheit Antworten zu bekommen, gibt es im Rahmen der Woche der Botanischen Gärten (9. bis 17. Juni) und weiterhin bis Ende August durch die Plakatausstellungen in über 40 Botanischen Gärten in Deutschland und Österreich. 

Unter dem Motto „Die Grüne Apotheke – vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung“ stehen Arzneipflanzen im Mittelpunkt der diesjährigen Woche der Botanischen Gärten. Mit den Veranstaltungen und einer gemeinsamen Ausstellung rückt auch der Botanische Garten Rombergpark die zentrale Rolle der Pflanzen für die Heilkunde und die Bedeutung der pflanzlichen Vielfalt ins Blickfeld der Besucherinnen und Besucher.

Ziel der Ausstellung und der Veranstaltungswoche ist es, Interessierten einen differenzierten Blick auf die zentrale Rolle von Pflanzen in der Heilkunde zu eröffnen und das Interesse für die Grüne Apotheke zu wecken. Sie wollen kein Pharmazielehrbuch ersetzen. Jegliche Rezepturen zur Selbstmedikation sucht man hier vergeblich.

Plakat_Tee_Woche-der-Bot-Gaerten-2018Botanische Gärten haben eine enge historische Verbindung zu Heilpflanzen. So liegt es nah, die Rolle von Pflanzen in der Medizin in den Fokus einer Ausstellung zu nehmen. Dabei werden sowohl altbewährte als auch noch weitgehend unbekannte Arzneipflanzen im Detail vorgestellt – von Arnika, Salbei und Knoblauch bis hin zum Schlafmohn, Eibe und Maiapfel. Den Kern der Ausstellung bilden 15 Themenposter. Die Fülle an spannenden Informationen ist zudem in einer Broschüre zusammengefasst.

Arzneipflanzen und deren Anwendung sind ein komplexes Feld. Zehntausende Pflanzenarten wurden oder werden als „Arzneipflanzen“ eingesetzt – bei weitem nicht alle zu Recht; einige sind auch für die moderne Medizin unersetzlich.

Es existiert viel zum Teil gefährliches Halbwissen: Überlieferung, Esoterik, gefühltes Wissen, empirische Daten und kritische naturwissenschaftliche Erkenntnisse liefern einen bunten Mix an Vorstellungen, Meinungen und Fakten, die die Einstellung der Menschen gegenüber Arzneipflanzen prägen. – Autor/in: Anke Widow, Pressestelle Stadt Dortmund – Foto: S. Seichter, Freundeskreis

Programm-Zusammenfassung (PDF)

Anmerkung: Die Plakatausstellung ist noch bis Ende August 2018 im Alten Schulgarten und im Tasmanienhaus zu sehen. Zusätzlich sind das antike Inventar einer Apotheke und einige bekannte Heilpflanzen im Tasmanienhaus ausgestellt (Zugang über das Café Orchidee).

Über den Auftakt der Woche der Botanischen Gärten im BG Rombergpark lesen Sie hier unseren Bericht.