Als am Sonntag, dem 8. Juli, der Bus mit 35 Teilnehmern an der Exkursion des Freundeskreises in Frankfurt eintraf, waren die Voraussetzungen "Gute Stimmung", "Unterhaltsame Fahrt", "Herrliches Wetter" bereits erfüllt. Die Begrüßung durch Dr. Hilke Steinecke (eine echte Dortmunderin !), Leiterin des Palmengartens, und Kollege Dr. Peter Schubert, war herzlich und so konnte die Führung durch einen der renommiertesten und beliebten Botanischen Garten Europas in lockerer Atmosphäre beginnen.

Der Palmengarten entstand bereits im Jahr 1868 auf Initiative der Frankfurter Bürger. Sie kauften Aktien im Wert von 200.000 Gulden, um die wertvollen Pflanzensammlungen des Herzogs Adolph von Nassau von Wiesbaden-Biebrich nach Frankfurt zu holen. Der Garten ist ca. 20 ha groß und besteht aus interessanten und heute alten Bäumen, aus Wiesen und Beeten mit jahreszeitlich wechselnder Bepflanzung. Die Gruppe hatte immer wieder wechselnde Eindrücke von Dutzenden von Palmengewächsen, aber auch Kakteen und tropischem Regenwald. Mächtig empfindet man die Größe des selbst in Europa größten Palmenhauses. Das Tropicarium wurde in den 80er Jahren fertiggestellt und setzt sich aus verschiedenen Schauhäusern zusammen. Der kleinere Botanische Garten wurde erst 2012 in den Palmengarten eingegliedert. Auch hier bietet die Grüne Schule Veranstaltungen für Kinder an.

Eine Stiftung "Palmengarten und Botanischer Garten" unterstützt Projekte, die wie z.B. den Neubau eines Blüten- und Schmetterlingshauses.

Die Führung durch diese Anlage hatte ihren großen Gehalt durch die außerordentlich anschaulichen und mit humorvollen Einlagen gespickten Erklärungen der beiden Führer Dr. Hilke Steinecke und Dr. Peter Schubert, denen zum Schluß herzlicher Applaus zuteil wurde.

 

Fotos sagen (fast) alles: