Tag des offenen Denkmals

am 09. September 2012

Schon früh waren die Besucher im Botanischen Garten Rombergpark unterwegs. Das herrliche Wetter lud diesmal zu zwei Ereignissen ein, einmal zum Besuch des Parks und zum andern zu dem hoch interessanten und vielfältigen "Tag des offenen Denkmals" mit dem Thema "Holz". Wer die Gelegenheit nutzte, zu diesem Anlaß den Rombergpark zu besuchen, kam auf seine Kosten. Instrumentenbauer, Schulbiologie, Archäologie, Dendrologie, Dendrochronologie, Bogenschießen, Literarische Führungen, Informationen zur Waldnutzung und -raubbau, und schließlich Informationen der "Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Rombergpark e.V." auf deren Initiative dieses bunte Angebot entstand. Ca. 4500 - 5000 Besucher interessierten sich an diesem milden Spätsommertag für die Vielfalt der Angebote.




Für die Kinder eine spannende Aufgabe:
Die Herstellung des eigenen Lebenswegs in Holz. Die Entstehung einer Xylothek, also einer Holzbibliothek, eröffnete den Neugierigen neue Aspekte der Naturbetrachtung.

 

 

 

 

 

 

Instrumentenherstellung im Torhaus:
Volker Bley mit Sohn blieben keine Antwort schuldig,
wenn es darum ging, die Entstehung
wunderbarer Musikinstrumente zu beschreiben,
vom Baumstamm bis zum Rosshaar des Bogens.

 

 

Frau Dr. Brink-Kloke bot mit zwei Führungen auf dem ehemaligen Schloßgelände Romberg die einmalige Möglichkeit, sich mit den aktuellen Zeitzeugen in Form der freigelegten Schloßmauern zu befassen. Eindrucksvoll schilderte die versierte Archäologin die ersten Schritte der Ausgrabungen bis zum aktuellen, heutigen ehemaligen Schloßgelände. Die Bürger Dortmunds und längst über die Stadtgrenzen hinaus stehen für eine dauerhafte Konservierung.

 

 

Auch die Bogenschützen erfreuten sich eines großen Besucherandrangs, hier wurden nicht nur der Umgang mit Pfeil und Bogen, sondern auch die Herstellung der Holzpfeile erklärt.

 

 

 

 "Auf dem Holzweg  - Baumkunde für Eilige" hatten sich die beiden Damen Frau M. Denecke und Frau A. Deiting-Vogelsang als Titel für ihre diesjährige literarische Führung ausgedacht. Im übertragenen Sinne stimmten Gedichte und baumkundliche Informationen die jeweils 25 Teilnehmer auf das Thema ein, untermalt mit musikalischen Vorträgen von Frau M. Chr. Torre (Gesang) und Herrn J. Wechselberg (Geige).