Straußenwachteln beleben Pflanzenschauhaus

Straußenwachteln sind seit dem 8. Mai die neuesten Bewohner des Pflanzenschauhauses

 Und sie haben sich bereits an die dichtbebuschten Verhältnisse im Kohlehaus gewöhnt. Der Freundeskreis hatte sich auf Vorschlag der Parkleitung gern bereit erklärt, die Kosten für die Anschaffung der exotischen Tiere - zwei Pärchen - zu übernehmen.
Heimat der Straußenwachteln ist Südostasien. Das Verbreitungsgebiet umfasst Süd-Myanmar, Südthailand, Malaysia, Sumatra und Borneo sowie die Inseln des Mergui-Archipels. Die Art besiedelt hier vor allem den dichten, immergrünen, tropischen Regenwald sowie Bambushaine, aber auch Lichtungen mit Buschwerk. Sie kommt eher im Tiefland und bis in Höhen von 1.550 m über NN vor. Also sind sie hier in unseren Pflanzenschauhäusern an der richtigen Stelle. Und wer Geduld hat, sich auf einer der Bänke niederläßt, kann nach einer Weile auch ihre leise geführte Unterhaltung in Form von Pfeiftönen mithören.
Das Fressen besteht aus Wild, Geflügel, Obst, Reifefutter und gelegentlich Mehlwürmer.

   
Noch hinter Gittern ...........                                  ......aber jetzt in der Freiheit des Botanischen Gartens

Fotos: E.Hoffmann und Wikipedia