Krüssmann-Tage

Vom 4.–5. Februar des Jahres fanden die Baumkundlichen Tage unter dem Titel "Dr. Gerd Krüssmann und sein Werk" statt. Die Veranstaltung umfasste sowohl eine zweitägige Vortrags- und Führungsfolge im Gebäude der Schulbiologie (oberhalb der Heide) als auch eine hervorragend organisierte Ausstellung im Betriebsverwaltungsgebäude (vom Parkplatz zu Fuß zu erreichen über den Zufahrtsweg außerhalb des Geländes Botanischer Garten).

Neben den zahlreichen Fachbesuchern gab es durchaus auch Besucher, z. B. auch Mitglieder des Freundeskreises, die Interesse an der Thematik "50 Jahre Tradition der Gehölzsichtung im Botanischen Garten Rombergpark" bekundeten. Und sie sollten nicht enttäuscht werden, denn wer bisher glaubte, dass es Aufgabe des Botanischen Gartens sei, möglichst seltene Bäume oder Pflanzen in spektakulärer Darstellung zu erhalten, sah sich angesichts der vorgetragenen Aussagen plötzlich mit der Aktualität der Erhaltung und Fortentwicklung von Gehölzsorten konfrontiert, deren Bedeutung angesichts der jedermann bekannten Gefahren aus der Umwelt gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Um aber überhaupt den Einstieg in diese Thematik zu erhalten, bedurfte es der ausführlichen Darstellung dessen, was in vielen Jahren zuvor, hier am Beispiel von Dr. h.c. Gerd Krüssmann, gesammelt, analysiert und ausgewertet wurde. Dazu bedurfte es der Einrichtung von Sortenvergleichsgärten und in den Vorträgen wurde deren Entwicklung, u.a. auch die in unserem Botanischen Garten, dargestellt. Die Auswirkungen dieser Arbeiten, die sich auch weltweit in zahlreicher Fachliteratur ausdrückte, haben bis heute und darüber hinaus Bestand.  

Der Leiter des Botanischen Gartens Rombergpark, Dortmund, Heribert Reif konnte bei der Begrüßung der Gäste zahlreiche Verteter von Fachverbänden, Institutionen und Baumschulen willkommen heißen.
Jedoch auch "Nicht"-Fachleute konnten aus der Veranstaltung inhaltlich viel mitnehmen.

Ein Foto, das es wohl so schnell nicht wieder geben wird:
V.l.n.r.:
Heribert Reif (Leiter Bot. Garten Rombergpark, Dortmund)
Dr. Otto Bünemann (Ehem. Leiter Bot. Garten Rombergpark)
Hans-Joachim Albrecht (Ehem. Mitarbeiter der bekannten Baumschule Späth, Berlin-Halle)
Dr. Krüssmann (Sohn v. Dr. Gerd Krüssmann)

Ein hoch interessiertes Publikum folgt den Ausführungen der Referenten.

Die Ausstellung fand trotz des tristen Wetters regen Zuspruch und eröffnete für viele Besucher bis dahin nicht Bekanntes über die Vorgänge in unserer Natur.
Allein die mühsame Arbeit der Dokumentation aus der Sortenbestimmung von Gehölzen erfordert nicht nur fachliche, sondern eben auch personelle Resourcen, die angesichts unserer heutigen Umweltprobleme eine Investition in die Zukunft darstellen. 
(Fotos und Bericht: E. Hoffmann)