Jahreshauptversammlung 2006

Jahreshauptversammlung 2006


Am 11. März fand die Jahreshauptversammlung des Freundeskreises "Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Rombergpark e.V." statt.
In der Regel haben es solche Mitgliederversammlungen an sich, dass sie wegen der formellen Thematik etwas trocken wirken. Der Freundeskreis wartet durch eine besondere Art und Weise der Vorbereitung und Durchführung stets mit angenehmen Überraschungen auf. Schon beim Betreten des Raumes im Gemeindesaal der kathol. Kirchengemeinde Brünninghausen war dies auch in diesem Jahr wieder zu spüren. Frau Margret Denecke hatte mit einigen Helfern die Tische nicht nur mit Geschirr für Kaffe und Kuchen versehen, sondern auch mit einigen Töpfen Primeln, die einen Hauch von Frühling vermittelten. Bei dem zu diesem Zeitpunkt herrschenden Schneefall ein besonders reizvoller Kontrast. Insgesamt 72 Mitglieder nahmen die Gelegenheit wahr, sich durch ihren Vorsitzenden, Dr. Günter Spranke, informieren zu lassen über den Ablauf des vergangenen Jahres und über die anstehenden Termine dieses Jahres.(Siehe auch oben) Auf den Tischen lag ein Informationsblatt des Vereins aus, in dem über die wichtigsten Aktivitäten an Veranstaltungen des Botanischen Gartens im letzten Jahr berichtet wurde, sowie die Web-Adresse des Vereins
www. freundeskreis-botanischer-garten-rombergpark.org  ) bekannt gemacht und eine Veranstaltungsübersicht für 2006 enthalten war.  
Sich in vertrauter Runde wiederzusehen, Erinnerungen an Veranstaltungen des letzten Jahres aus-zutauschen, Hinweise auf aktuelle, geplante Veranstaltungen aufzunehmen und Neues über den Botanischen Garten zu erfahren, das gehört beim Freundeskreis mit zu den Höhepunkten einer   Versammlung.
Dr. Spranke berichtete u.a. über die im letzten Jahr erfolgte, auch von den politischen Gremien (Bezirksvertretung Hombruch und Rat der Stadt Dortmund) beschlossene Beantragung der Aufnahme des Botanischen Gartens in die Dankmalschutzliste. Zu diesem Thema fand eine spezielle Infor-mationsveranstaltung am 30. November statt, an der der Leiter der unteren Denkmalschutzbehörde, Herr Rossmann, über die beabsichtigte Maßnahme referierte und Einzelheiten bezüglich des flächenmäßigen Umfangs bekannt gab.

Als besonderen Höhepunkt des abgelaufenen Geschäftsjahres beschrieb Dr. Spranke das Heidefest, welches von zahlreichen Mitgliedern des Vereins aktiv unterstützt wurde. An die 100 selbst gebackene, gespendete Kuchen und über 2000 Bratwürste wurden verkauft.  Insgesamt besuchten ca. 10 000 Menschen die Veranstaltung an den beiden Tagen, die von herrlichem Wetter begleitet wurden. Dr. Spranke dankte allen Helfern und Spendern für deren Einsatz. Er freute sich bereits auf das kleine Jubiläum, das mit der Durchführung des 10. Heidefestes verbunden sei.

Eine weitere Information betraf die Gründung eines Fachbeirates, der schon bald ins Leben gerufen werden soll und die Aufgabe haben wird, in Zusammenarbeit mit der Leitung des Botanischen Gartens praktischen Beistand bei Aktivitäten von Mitgliedern im Botanischen Garten, z.B. im Loki-Schmidt-Garten zu leisten. Das gesamte Aufgabenspektrum wird bei der Gründung des Fachbeirates definiert. Unser Mitglied Gärtnermeister Günther Eschrich meldete sich spontan zur Mitarbeit.   

Dr. Spranke teilte mit, dass der Beitritt des Leiters des Botanischen Gartens, Heribert Reif, im Berichtsjahr Mitglied des Vereins geworden sei, was von der Versammlung mit Beifall quittiert wurde.

Seitens der Mitglieder wurden zur Aussprache des Berichtes von Dr. Spranke Vorschläge gemacht hinsichtlich verbesserter Organisation zum Heidefest, Einbeziehung von musikalischen Darbietungen und Betonung von Einrichtungen des Botanischen Gartens, z.B. die Schulbiologie. Es wurde auch vorgeschlagen, weitere Elemente in das Heidefest aufzunehmen, worauf Dr. Spranke darauf hinwies, dass mit der nunmehr erlangten Größenordnung auch die Grenze des Möglichen, was die Leistungs-fähigkeit des Vereins angehe, erreicht sei. Allerdings sei auch an Führungen zu bestimmten Themen bereits gedacht gewesen. Er versprach, diesbezügliche Punkte mit der Leitung des Botanischen Gartens zu erörtern.

Dr. Günter Spranke beim Vortrag des Geschäftsberichtes
Foto: E. Hoffmann

Dem Geschäftsbericht folgte der Vortrag des Kassenberichtes durch den Kassenwart, Herrn Manfred Scharfenberg. Er schilderte anhand des vorliegenden Kassenberichtes 2005 die Einnahmen und Ausgaben und stellte einen Kassenstand von 24 000 EUR vor. Die Einnahmen des vergangenen Jahres in Höhe von 17 958 EUR resultierten  u.a. aus dem Heidefest, den Mitgliedsbeiträgen und aus Spenden. Die Ausgaben in Höhe von 12 243 EUR wiederum flossen in das Heidefest, den Loki-Schmidt-Garten, in verschiedene Pflanzeneinkäufe und in Geschäftskosten. 
In der Aussprache zum Kassenbericht stellte Dr. Mosebach die Frage, warum relativ wenige Ausgaben in direkte Aktivitäten des Botanischen Gartens, z.B. für Erwerb, Erhaltung und Pflege eingeflossen seien. H. Scharfenberg erklärte, dass dies für größere Ausgaben im Rahmen des Budgets für 2006 vorgesehen sei, z.B. für die Kakteen in den z.Zt. im Umbau befindlichen Pflanzenschauhäusern sowie eine weitere Anschaffung von Cornus-Gewächsen. 
Mit dem Bericht der Kassenprüfer Hartmut Ehringhaus und Norbert Thiele (Foto:E. Hoffmann ) und der Erklärung, dass die Kassenführung ordnungs- und satzungsgemäß erfolgt sei, keine Beanstandung ergeben habe und somit dem Kassenwart sowie dem Vorstand Entlastung vorzuschlagen sei, wurde auf Antrag diesem Vorschlag seitens der Versammlung stattgegeben.
Satzungsgemäß wurde ein neuer Kassenprüfer vorgeschlagen, in der Person von Walter Heyn gefunden und einstimmig gewählt.

Dr. Spranke erwähnte im Zusammenhang mit den Zukunftsplänen für den Botanischen Garten, dass der Verein sich in Gesprächen mit den zuständigen politischen Gremien dafür einsetzen werde, die nicht zum Flächendenkmal gehörige Heidelandschaft, oder den Sumpfzypressenteich, nach wie vor als Bestandteil der Gesamtanlage zu erhalten. Zur Situation bezügl. des Hotels und der in absehbarer Zeit umsiedelnden WiHoGa gab es keine neuen Informationen.

Heribert Reif dankte in seiner Eigenschaft als Leiter des Botanischen Gartens dem Freundeskreis für dessen Engagement und Unterstützung bei der Entwicklung des Botanischen Gartens und verwies auf die immer schwieriger zu bewältigenden Aufgaben bei dem Erhalt und der Pflege, weil seit vielen Jahren bereits ständig an Personal reduziert werde. Durch die Rationalisierung bei der Einteilung von gärtnerischen Pflegekräften seitens der Stadtverwaltung sei es häufig mühsam, die erfoderlichen Pflegearbeiten überhaupt noch vollständig durchzuführen.
Foto: G. Büchner

Er stellte in einer Übersicht die aktuellen Veranstaltungen des Botanischen Gartens vor und verwies u. a. auf eine im Herbst (6. - 16. Oktober) geplante Reise nach Görlitz und Breslau mit Besuchen der dortigen Anlagen.

Herr Hoffmann stellte die seit einigen Monaten existierende Homepage des Vereins vor und erwähnte, dass hier noch Pionierarbeit zu leisten sei, jedoch die bisherigen Besucherzahlen zeigten, dass der beschrittene Weg der Internetpräsentation bereits regen Zuspruch finde. Mit der Homepage sei es möglich, direkte und schnelle Informationen des Vereins über Vorhaben und Veranstaltungen an Mitglieder und an die Öffentlichkeit zu bringen. Links (Verbindungen auf elektronischem Wege) zu anderen fachlich interessanten Organisationen seien bereits installiert. Seitens der Versammlung wurde die Maßnahme begrüßt und zahlreiche Vorschläge zur Optimierung gemacht.

Ein besonderer Leckerbissen war die Versteigerung eines von Frau Regina Rekittke gemalten Bildes aus dem Botanischen Garten, das schließlich von Herrn Dr. Spranke erworben wurde.
Mit einem Foto-Vortrag über zahlreiche Pflanzen, Bäume, Sträucher und Ansichten des Botanischen Gartens, der seitens Herrn Gerd Büchner aus Waltrop durchgeführt wurde, endete die Jahreshauptversammlung, die diesmal wohl wegen der interessanten Themen einen längeren Zeitraum in Anspruch nahm. Vielleicht aber fühlten sich die Besucher auch deswegen so wohl, weil draußen mittlerweile Minusgrade für eine wahrlich frostige Atmosphäre sorgten.