Glühwein, Gewürze, Karbon und Advent

Bunte Veranstaltungen im Herbst

 14. November : Das fast schon traditionelle Glühweintreffen der aktiven Helferinnen und Helfer der Veranstaltungen des Jahres 2015 fand im Verwaltungsgebäude des Botanischen Gartens statt. Vorsitzender Eberhard Hoffmann konnte 31 Gäste begrüßen und hob in seiner Ansprache die Verdienste der Aktiven hervor, ohne die ein solch erfolgreiches Jahr nicht denkbar ist. Mit neuesten Informationen zu aktuellen Geschehnissen im Botanischen Garten, aber auch einem ersten Ausblick auf 2016 stellte er besondere Highlights heraus und beantwortete Fragen auch hinsichtlich der baulichen Situation des im Entstehen begriffenen "Bildungszentrums", dessen Rohbau bereits abgeschlossen ist und in das nicht nur die "Schulbiologie" wieder einziehen wird, sondern auch die Verwaltung des Botanischen Gartens, aber auch der "Freundeskreis des Botanischen Gartens". Voraussichtlich im März / April wird es so weit sein.
Eine musikalische Überraschung präsentierte Mitglied Peter Bengen, der seine Gitarre mitgebracht hatte und so entstand bei Glühwein, Kaffee, Tee und Gebäck an wiederum festlich dekoriertenTischen eine gemütliche Atmosphäre, die auch schon wieder zum Mitmachen im nächsten Jahr animierte.

  
Fröhliche Stimmung im "alten Kutscherhaus" des Rombergparks.  Fotos: G. Büchner u. E.Hoffmann

15. November: Kardamon und Zimt bestimmten die Atmosphäre des nächsten Tages und Dr. Patrick Knopf konnte in den Pflanzenschauhäusern zahlreiche Besucher begrüßen, die neugierig waren auf all die Gewürze, die in Verbindung mit Gebäck stehen, das in der bald anbrechenden Advents- und Weihnachtszeit zur Geltung kommen wird.

   
Dr. P. Knopf erläuterte in der passenden Atmosphäre der Pflanzenschauhäuser die Vielzahl und Besonderheiten
der Gewürzarten sowie deren Wirkung auf das Wohlbefinden der Menschen.    Fotos: G. Büchner


22. November:
Vor ca. 300 Millionen Jahren gab es zwar noch kein menschliches Leben, wohl aber eine völlig andere Pflanzen- und Tierwelt als heute. Darüber informierte die Veranstaltung "Karbon" in den Pflanzenschauhäusern und zahlreiche Gäste nutzten diese überaus interessante Möglichkeit, sich anhand von ausgestellten Exponaten und Fossilien zu informieren, die Einblick in dieses Zeitalter vermittelten. Führungen mit Dr. P. Knopf, ein Vortrag mit Frau Rückheim vervollständigten im tropischen Ambiente der Pflanzenschauhäuser eine Vielzahl von Einblicken in die Zeit vor 300 Jahren. Fossilien mit dem Mikroskop entdecken, eine umfangreiche Ausstellung von Relikten der Steinkohlenzeit, Mal- und Mitmachaktionen für Kinder, und auch ein Basar mit Fossilien und Mineralen fanden das Interesse der Besucher. Der Freundeskreis des Naturkundemuseums bot davon eine Vielzahl zur Betrachtung an.

   
   
Spuren aus der Zeit vor 300 Mill. Jahren. Bärlappkräuter haben in kleiner Wuchsform überlebt.
Kohle kennen wir bis heute und einige mächtige Beispiele aus der Zeit des Karbons befinden sich
im Kohlehaus.
Fotos: B. Bomm u. E. Hoffmann
  

29. November: Ein regennasser 1. Advent ließ die Besucher zuhause bleiben. Dennoch zogen einige der Aussteller auf Einladung des Parkleiters in das Tasmanienhaus und boten schicke Advents- und Weihnachtsartikel an. Bleibt die Hoffnung auf nächstes Jahr und da gibt es neue Pläne für die Adventsausstellung.