Gespräch Freundeskreis mit Dr. Knopf

Freundeskreis und Dr. Patrick Knopf definieren gemeinsame Ziele


Nachdem der neue Leiter des Botanischen Gartens, Dr. Patrick Knopf, in den ersten 4 Wochen seines Arbeitsbeginns zunächst einmal nicht nur seinen Arbeitsplatz im Betriebsverwaltungsgebäude einzurichten hatte, gab es auch zahlreiche Kontakte und Begegnungen mit Menschen aus dem weiteren Umfeld seines Arbeitsfeldes zu bewältigen. Viele waren natürlich neugierig darauf, denjenigen persönlich kennenzulernen, der sich bereits über die Medien in voller Bandbreite vorgestellt hatte. Und so war natürlich auch der Wunsch bei den "Freunden und Förderern des Botanischen Gartens Rombergpark e.V. "  und bei Dr. Knopf vorhanden, sich in einer Gesprächsrunde zu treffen, um sich kennenzulernen und voneinander zu hören, welche Vorstellungen es zur künftigen Zusammenarbeit im Interesse des Botanischen Gartens gab. Zu dem Gespräch eingeladen hatte Vorsitzender E. Hoffmann sowohl den Vorstand, als auch einen kleineren Kreis von aktiven Mitarbeitern/innen.
   
Eine hoch motivierte Gesellschaft hatte sich zusammengefunden, um zu hören, welche Pläne und Absichten der neue Leiter des Botanischen
Gartens für die Zukunft hat.

Nachdem Dr. Knopf seinen persönlichen Werdegang über Schule, Studium und Praktika in vielen Ländern der Welt geschildert hatte, folgten konkret Informationen zu bereits in den ersten 4 Wochen aufgenommenen Aktivitäten im Botanischen Garten. So wurden bereits Kennzeichnungen an Pflanzen und Ziergehölzen ergänzt aber auch Pläne gemacht, zur digitalen Bestandsaufnahme aller Pflanzen und Gehölze als Grundlage einer GPS-Orientierung moderner Art. Dazu gehörten auch Vorstellungen über neue Ziele, die auch Aktivitäten von Freundeskreis-Mitgliedern umfassen sollen, z.B. im Loki-Schmidt-Garten, im Alpinum, im Clematisgarten oder im Heidemoor. Hierzu wird seitens des Botanischen Gartens auch Anleitung angeboten. Zur Zeit wird die Umzäunung am Loki-Schmidt-Garten erneuert, die Materialkosten hat der Freundeskreis übernommen. Ähnliches passiert mit der Moorkate, deren Dachbelag erneuert wird.
Ein neuer Schwerpunkt soll mit "Ericaceae" geschaffen werden. Die Anzucht von Pflanzen für die Pflanzenschauhäuser sollen in Kooperation mit dem Botanischen Garten Bochum geschehen. Zur jährlichen Orchideenausstellung soll eine  mit Sukkulenten und Kakteen hinzukommen. Bei den Orchideen in den Pflanzenschauhäusern haben aktuell bereits Ergänzungen stattgefunden. Und je mehr Projekte von Dr. Knopf vorgetragen wurden, umso größer wurde der Wunsch der Anwesenden nach aktiver Mitarbeit. 
Wenn vom 15. Juni an in den Pflanzenschauhäusern die "Woche der Botanischen Gärten" stattfindet, sind dort eine Reihe von Maßnahmen geplant, die sicher viele Naturliebhaber anziehen wird. (Siehe Veranstaltungen). Auch der Freundeskreis ist dann mit einem Stand im Schauhaus vertreten.
Auch Forschungsarbeit wird nach den Vorstellungen Dr. Knopfs im Botanischen Garten aktiviert und zwar in Zusammenarbeit mit anderen Botanischen Gärten in der Region, eine verheißungsvolle Zukunft erwartet die Freunde der Botanik. Mit Matinee-Veranstaltungen will der Botanische Garten gemeinsam mit 3 weiteren Botanischen Gärten der Region ein neues Zeichen für Kunst und Kultur setzen.
Die Gespräche hätten sicher noch Stunden weitergehen könne, jedoch auch einem neuen Leiter eines Botanischen Gartens wurde gern zugestanden, zu später Stunde noch einen schönen Feierabend genießen zu können. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Botanischem Garten und seinem Freundeskreis ist auch nach diesem Gespräch auf einem guten Weg.

Fotos: E. Hoffmann, Dortmund