Gesucht wird: Der Frühling 2016 ?

Nein, er ist schon angekommen !

Man sprach vom Frühlingswetter - und so war's! Das mögen sich wohl die meisten der über 60 Teilnehmer an der Führung von Parkleiter Dr. Knopf gedacht haben, denn sie waren nach den Frostnächten der vergangenen Tage wohl hungrig auf den "Frühling im Botanischen Garten Rombergpark". Und beim ersten Stopp auf der Lindenallee zeigten sich die großen mit Schneeglöckchen bestandenen Flächen in der Lichtflut der Nachmittagssonne mit all ihrer Pracht und Ausstrahlung. Nur wenige Meter weiter leuchteten die Osterglocken. Zu beiden Gewächsen gab es hoch interessante Informationen zur Entwicklung, zur Beschaffenheit der Blüten und den sich daraus entwickelnden Samen. Wichtige Erkenntnis für die Gartenbesitzer: Nach einigen Jahren sollten die Zwiebeln wieder nach dem Welken der Blätter angehoben werden um ein Verschwinden zu verhindern. Die Scheinhasel entwickelt ihre traubenförmigen Blüten, die bis zu 4 cm lang werden können. Einige der frühblühenden Rhododendron haben ihre Blütenknospen schon sehr weit entwickelt. Auch die Märzenbecher sind schon voll aufgeblüht und bieten an vielen Stellen im Park schöne Anblicke.

   
    
Im Tal des Roten Baches entdeckt man zahlreiche Frühlingsblüher, z.B. das Scharbockskraut und die Hamamelissammlung (Zaubernuß)
   
Und da sieht man die ersten der 900.000 Krokusse
in der kleinen Talwiese unterhalb des Café Orchidee.

Fotos: E. Hoffmann, G. Büchner