Kurzweiliger Vortrag eröffnete neuen Blick in die Kakteenwelt


Ulrich Hoya von den Kakteenfreunden hielt seinen Vortrag am 18. März im Tasmanienhaus anstelle von Dr. P. Knopf, der an diesem Abend verhindert war.
Hauptthemen waren die "Evolution", die "Verbreitung" und "Systematik".
Von den ersten Entdeckungen und Aufzeichnungen im noch unbekannten Südamerika des 15. Jh. führte U. Hoya seine Zuhörerschaft bis zum heutigen Stand systematischer Einordnungen.
Schon die Darstellung der Entdeckungsgeschichte dieser so besonderen Gewächse ließ ihre Vielfältigkeit in Körperstruktur und Blütenbau im Zusammenhang mit der geographischen Verbreitung deutlich werden.
U. Hoya zeigte evolutive Wege in verschiedenen Erdzeitaltern in der Neuen Welt auf und erläuterte die Fülle der heutigen modernen Kakteen, die sich sowohl in ihren baulichen als auch in ihren stoffwechselphysiologischen Eigenheiten in spezifischer Weise jeweils an die jeweiligen Umweltbedingungen angepasst haben. Dabei richtete der Vortragende seinen Blick auch auf Aspekte des Klimawandels.
Zusammen mit der sich anschließenden anregenden Gesprächsrunde legte dieser interessante Vortragsabend solide Grundlagen in der 'Kakteenkunde' und ermutigte auch Ersthörer dazu, weitere Veranstaltungen der Kakteenfreunde zu besuchen!



Nächster Termin: Fr 15.04.2016, 19 Uhr Tasmanienhaus:
Vortrag 'Äthiopien–Reisebericht'
Ulrich Katz, Deutsche Kakteengesellschaft, OG Dortmund

Fotos und Text: A. Stedtler