Bunte Orchideenvielfalt

Orchideenausstellung mit vielen Neuigkeiten und Exoten

Die diesjährige Orchideenschau war bereits in der Vorbereitung etwas Besonderes. Orchideen für Ausstellungen wie diese werden in der Regel erst einige Tage vor der Eröffnung gekauft. Zu diesem Zeitpunkt war klar, dass der Freundeskreis des Botanischen Gartens wieder den "Bärenanteil" der Kosten tragen würde, bis zur Eröffnung kamen über 3000,00 € per Rechnungen zusammen. Das sollte nicht die einzige Unterstützung bleiben. Gärtnerische Kräfte vielen wegen Krankheit aus und für Mitglieder des Freundeskreises gab es keine große Frage - hier wurde tatkräftig geholfen, bei der Anlieferung, beim Auspacken, beim Sortieren, bei der Dekoration und der Drapierung. Noch am Morgen der Eröffnung, am 28. Januar wurden letzte Aktionen mit Direktor Dr. Knopf und Mitarbeiterin durchgeführt und als um 10.00 Uhr die ersten Besucher in die Schauhäuser kamen erwartete sie eine fantastisch blühende Orchideenlandschaft - von den kleinsten bis zu den größten Pflanzen - die Dauer des Aufenthaltes entsprach dem Umfang des Angebotes, u.a. auch durch die Anwesenheit der Fachleute der Fa. Röllke, die am Wochenende geduldig und fröhlich Auskunft gaben oder nützliche Hilfsmittel samt der einen und anderen Orchidee anzubieten hatten.

     
                                                           Die Kleinsten von den Kleinen - vor ihrem späteren Standort

   

 In der Presse-Ankündigung wurde von "Baumriesen und Orchideen-Zwergen" gesprochen und so stellte sich die bunte, vielfältige Schau auch dar. Zahlreiche, teils fremd anmutende Wildarten aus den Nebelwäldern der Anden und der zentralamerikanischen Bergwelt, davon 177 neue Wildarten hatte der Freundeskreis finanziert. Von den weltweit über 25000 Orchideenarten sind in dieser Ausstellung immerhin einige Hundert zu bestaunen: winzige, kleine, mittelgroße und eben die genannten Riesen.Fotografen bieten sich großartige Motive an.

    
Mit den Orchideen zu dieser Ausstellung hat der Freundeskreis seit 2005 die bisherigen Ausstellungen mit mehr als 16000,- € unterstützt.

  

Und dann gab es ja auch noch die Kaffee-Bar vom Freundeskreis, die verschiedene Arten von Kaffee anbot, passend dazu auch gleich ein Kaffeestrauch mit Blüten und Früchten.