Der Botanische Garten rüstet sich fürs Frühjahr 2016

Krokuspflanzung erzeugt großes Interesse - Das nächste Frühjahr kommt bestimmt

Eine ganz besondere Aktion war es schon, als Dr. P. Knopf am Nachmittag des 19. Oktober Stadtdirektor J. Stüdemann, Parkbereichsleiterin A. Kulozik, Rosariumsleiter Lolling, Freundeskreis-Vorsitzenden E. Hoffmann und Mitglieder des Freundeskreises zum Pflanzbeginn der Krokuswiese (Kleine Talwiese) begrüßen konnte. Die Gärtner unter Führung von H.Gerland hatten bereits gute Boden-Vorarbeit geleistet und so erhielten alle einen Sack mit je 1000 Krokuszwiebeln, um sie gleichmäßig auf dem Boden verteilen zu können. Dabei leisteten praktischerweise auch Kinder von Spaziergängern große Mithilfe, zum Vergnügen aller Beteiligten.

      
Die Richtspuren sind gelegt  Gärtner Gerland                Parkleiter Dr. Knopf holt die   Hilfskräfte sind auch vor Ort:
                                             schafft mit seinen Kollegen    ersten 1000 Krokus-           Stadtdirektor Stüdeman und 
                                            
die Voraussetzungen.            Zwiebeln vom Wagen.         Freundeskreis-Vorsitzender
                                                                                                                                      Hoffmann werden angeleitet.
     
So, nun alle ran an die           StD J. Stüdemann erhält tatkräftige Unterstützung   Und so sieht das alles schon mal
Zwiebeln                                                                                                                  recht Erfolgversprechend aus.
Insgesamt werden in den nächsten Tagen 900.000 Krokuszwiebeln gepflanzt und seit dem 19. Oktober warten alle an der Aktion Beteiligten mit den ersten Besuchern darauf, wie sich die Situation wohl im Februar / März des kommenden Jahres darstellen wird. Dortmunds größte Krokuswiese wird sich dann symbolisch als renaturierte Emscher präsentieren. Wir sind gespannt. Der Freundeskreis freut sich zur Finanzierung beigetragen zu haben.                                                                                                                         
    Fotos: B. Bomm u. E.Hoffmann