Führung

"Berühmte Dortmunder Bäume"

am 7. Juli 2013 war historisch hoch interessant.

Wer zu dieser Führung gekommen war, hatte eine gute Entscheidung an einem herrlichen Sommermorgen getroffen. Und wer sich speziell für das angekündigte Thema "Berühmte Dortmunder Bäume - Zur Pflanzung von besonderen Bäumen und Gehölzen durch die ehemalige städtische Baumschule" in Dortmunds Parks und Gärten interessierte kam voll auf seine Kosten. Die übrigens mit 1,50 € gemessen an der Fülle fachlicher und historischer Informationen geradezu lächerlich gering sind.


Ob im Botanischen Garten, z.B. die Kirschbäume links vor den derzeitigen Ausgrabungen des Hauses Brünninghausen, oder die Blutbuche vor dem Eingang des Torhauses, die rotblättrige Kirschpflaume in der Kleingartenanlage "Am Segen", der Lederhülsenbaum, der Trompetenbaum und viele andere Gehölze, die meisten von ihnen stammen aus der ehemaligen städtischen Baumschule in Do-Asseln. Nach dem Gang durch den Kleingarten, vorbei an gepflegten und teilweise üppig blühenden Gehölzen in Vorgärten
(Rechtes Foto, unten: Ramblerrose) führte die Wanderung zurück in den Botanischen Garten durch den ehemaligen Haupteingang zur Stoffregenallee, vorbei an den persischen Eisenholzbäumen, entlang dem Farntal mit dem roten Bach und schließlich zu den Staudenbeeten, wo sich der fachlich versierte Parkleiter Heribert Reif von seinen begeisterten Gästen verabschiedete. Und last not least führte dies prompt zum Beitritt eines neues Freundeskreis-Mitgliedes.