Archiv Aktuelles 2016

8. Dezember 2016
H. H. Leyendecker, seit vielen Jahren förderndes Mitglied des Freundeskreises hatte sich großzügigerweise bereit erklärt, für den Botanischen Garten 3 weißblühende Robinien zu spenden und dazu noch eine Bank. Gepflanzt wurden die Gehölze am 8. Dezember, nahe dem Naturdenkmal der drei 200 Jahre alten Platanen am Schloßteich und eine sehr schöne aus Naturholz bestehende Bank wurde unweit davon aufgestellt. Direktor P. Knopf vom Botanischen Garten sowie Vorsitzender E. Hoffmann vom Freundeskreis dankten dem Spender sehr herzlich und dieser nahm die Gelegenheit wahr, gleich eine Sitzprobe zu nehmen. – Fotos: E. Hoffmann

Der Spender H. Leyendecker, umrahmt von Gärtnern des Botanischen Gartens, sowie Dr. P. Knopf und E. Hoffmann.

29. November 2016
Seit vielen Jahren hat der Freundeskreis des Botanischen Gartens auf die Notwendigkeit von Orientierungshilfen in dem 65 ha großen Botanischen Gartens hingewiesen. Irritierte und teils verärgerte Besucher riefen an und schickten mails mit der einzigen dringenden Bitte »Wann wird es in diesem Riesenpark Orientierungshilfen für die Besucher geben?« oder »Wo geht's zum Café Orchidee?« oder »Wie finde ich den Haltepunkt der DB?« und, und, und.....
Es wurden seitens der Verwaltung andere Vorhaben für vordringlich gehalten, es fehlte an den Mitteln.......... Aber jetzt ist es so weit: Die ersten Schilder sind fertig gestellt und Direktor Dr. Knopf präsentierte sie dem Vorsitzenden des Freundeskreises mit dem Hinweis, dass sie schon bald an verschiedenen Stellen nahe dem Haupteingang installiert und dem Publikum zur Beurteilung vorgestellt werden. Der Vorsitzende meint: Auch solche Aktionen könnte man als Weihnachtsgeschenk verstehen! Danke!

6. November 2016
Seit vielen Jahren findet in Dortmund-Hombruch im November der »Martinimarkt« statt in Anlehnung an den Martinstag am 11. November. So war es auch in diesem Jahr, wo allerdings schlechtes, kaltes und regenerisches Wetter für einen zurückhaltenden Besuch der Hombrucher Bürger sorgten. Dennoch fanden sich die aktiven Teilnehmer zu fröhlichem Tun zusammen, darunter auch erstmals einige Vereine aus der IG Hombruch. Der Förderkreis Kultur, der soeben neu gegründete Verein für Heimat und Geschichte, der Bergbauhistorische Verein, der Freundeskreis Botanischer Garten Rombergpark und die Feuerwehr Hombruch standen jeweils eine Stunde von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr für Fragen und Antworten auf dem Marktplatz zur Verfügung. – Fotos: E. Hoffmann

    
Bild 1: Stolz auf die selbstgebastelten Harkort's  |  Bild 2: Willkommen bei der IG Hombruch  |  Bild 3: Bergbauhistorie ist spannend  |  Bild 4: Herbstliche Atmosphäre in Hombruch

 

Was machen eigentlich die Fledermäuse?
Der Naturschutzbund NABU lud ein zur Europäischen Nacht der Fledermäuse »Batnight«. Schauen Sie, was da passiert ist.

 

29. Oktober 2016
Der Botanische Garten Rombergpark lud in den witterungsbedingt schönen Sonnentagen dieses Herbstes zu einem "Indian Summer"-Erlebnis ein und Tausende von Besuchern erlebten den 65 ha großen Park in seiner wohl schönsten und farbenprächtigesten Zeit. So auch eine fröhliche Damengruppe aus Ahaus, die "Nachbarschaft", die sich vom Vorsitzenden des Freundeskreises E. Hoffmann durch einen großen Teil des Parks führen ließ und nach 2 Stunden, begeistert vom "Farbenrausch", ins Café Orchidee einkehrte. – Fotos: E. Hoffmann

  

27. September 2016
Diesmal war es eine Gruppe des VBE Verband Bildung und Erziehung e.V. dessen Sommerexkursion zum Botanischen Garten Rombergpark führte. Vorsitzender Eberhard Hoffmann begrüßte die ehemaligen Lehrer und zeigte ihnen bei herrlichem Sommerwetter einige der schönsten Seiten des 194 Jahre alten Parks. – Foto: Piepenbrink


20. September 2016

Für diesen tag hatte sich eine Gruppe der »Gelsendienste« – Planungs- und Neubauabteilung aus Gelsenkirchen im Botanischen Garten Rombergpark angesagt. Sie wurde vom Vorsitzenden des Freundeskreises herzlich begrüßt und lernten bei einer Führung den Botanischen Garten in seiner jetzigen Struktur kennen. Man war sehr begeistert und will im nächsten Jahr gern zu einem Frühjahrsbesuch wiederkommen. – Foto:

Freundeskreis  |  Die Besuchergruppe vor dem Nose-Arboretum

August / September 2016
Im Verlauf des Sommers hat es zahlreiche Neuigkeiten im Botanischen garten gegeben. Bei den zahlreichen Führungen wird immer wieder berichtet, wo und in welchem Umfang neue Pflanzungen stattfinden. So gehört auch die Aufarbeitung des "Loki-Schmidt-Gartens" durch das LSG-Team gemeinsam mit Direktor Dr. P. Knopf zu den eindrucksvollsten Neuigkeiten. Die ständigen Treffen des Teams und die damit verbundenen Arbeiten an den Beeten lassen immer wieder Besucher innehalten und neugierig fragen. Dabei erfahren sie viel Wichtiges von der Notwendigkeit der Erhaltung von Artenvielfalt. 
Aber es gibt auch noch Möglichkeiten der aktiven Mitarbeit. Per Telefon kann man sich erkundigen: 0231 510011. Schauen Sie auch in unsere spezielle Hompage-Seite

Juli 2016
Es wird wieder spannend in den Pflanzenschauhäusern: In wenigen Tagen wird das Tropenaus wieder von Leguanen bewohnt sein. Der Freundeskreis finanziert die Beschaffung und ist wie alle Besucher gespannt auf das neue »Paar Leguan«.

 

April 2016
Die Schließung des Botanischen Gartens der Universität des Saarlandes.
Seit kurzem ist es amtlich – der 1952 gegründete Botanische Garten der Universität des Saarlandes in Saarbrücken schließt zum ersten April 2016 seine Pforten und wird aufgelöst. Der Verband der Botanischen Gärten verliert damit einen seiner Gründungsgärten. (Verband der Botanischen Gärten).

Was würde wohl Frau Prof. Dr. h.c. Loki Schmidt dazu sagen?
Viele Pflanzen und Tiere können durch Maßnahmen des Artenschutzes erhalten werden, u.a. in Botanischen Gärten. Trotzdem ist bekannt, dass zigtausende jährlich dem Landraubbau oder Pflanzengiften zum Opfer fallen. Umso wichtiger ist die Pflege und Erhaltung von Pflanzen in unseren botanischen Gärten und Zoos.

 

13. Februar 2016
An diesem Tag war es so weit: Das »Bildungsforum Schule, Natur und U/mwelt« wurde von Oberbürgermeister Ullrich Sierau seiner Bestimmung übergeben. Im Beisein zahlreicher geladener Gäste, Mitarbeiter, der Architekten, Dezernenten und dem künftigen Leiter des Hauses, Dr. P. Knopf betonte der OB die so wichtige Aufgabe der Bildung zum Thema Natur und Umwelt. – Fotos: E. Hoffmann

Bild rechts: Der Schlüsselübergabe an Dr. P. Knopf folgt die Freigabe des Forums an alle Nutzer

 
Bild 1: Konzentration und Aufmerksamkeit bei der Rede von OB U. Sierau und der Schilderung von Dr. O. Bünemann.  |  Bild 2: Der Alltagsbetrieb in dem auch äußerlich anschaulichen Haus hat begonnen.

Die Geschichte des »Schulbiologischen Zentrums« reicht zurück bis ins Jahr 1979. Sie ist grob nachvollziehbar durch die Dokumentation auf dieser Seite. (Unten)

28. Februar 2016
Das »Bildungsforum« geht seiner baulichen Vollendung entgegen. Im April wird eröffnet. – Foto: E. Hoffmann

15. Januar 2016

Der Winter läßt gerade mal mit +2° C in Dortmund grüßen, da lohnt auch ein Blick zum und ins Bildungsforum.
  
Bild 1: Außen sieht es schon mal gut aus.  |  Bild 2: Vorsitzender E. Hoffmann lädt mit großer Freude ein ins zukünftige Büro der »Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Rombergpark e.V.«

Nun vollendet sich 8 Jahre nach Beginn der ersten Überlegungen zu einem »Zentralen Bildungszentrum Natur« allmählich das, was im Verlauf der Zeit besprochen, diskutiert, entworfen, umgeworfen, neu entworfen, analysiert, geplant, entwickelt und schließlich in die Phase der Bauphase gemündet hat: Das »Bildungsforum Schule, Natur und Umwelt« geht dem Zeitpunkt seiner Nutzung mit großen Schritten entgegen. In der Verwaltung des Botanischen Gartens werden schon erste Sichtungen von teilweise verstaubten Akten vorgenommen, denn die Verwaltung wird zukünftig im Bildungsforum ihre Aufgaben wahrnehmen, voraussichtlich im Verlauf des März. Für den Freundeskreis wird damit eine große und intensiv verfolgte Idee Wirklichkeit: Eine Heimstatt im Botanischen Garten, dem Wirkungsgebiet seit 38 Jahren!
    

7. Januar 2016
Wer an diesen warmen Wintertagen durch den Botanischen Garten geht, kann im gerade begonnenen Neuen Jahr auch viele neue Entdeckungen machen. Da ist zum Beispiel die Konservierung der Romberg'schen Schloßmauern zu sehen, die nun vor klimatischen Einwirkungen geschützt werden, bzw. zum Teil schon sind. Man kann sich schon gut vorstellen, dass viele Besucher neugierig sind auf diese historischen Relikte aus einer Zeit, die bis 500 Jahre zurück reicht. Nun ist man gespannt darauf, wann der erste Spatenstich zum Restaurant mit Boardinghouse und Hausbrauerei mit Terrasse erfolgt.?

Doch nicht nur die Arbeiten an den Schloßmauern erregen die Aufmerksamkeit, sondern auch die 20 neu gepflanzten und vom Grünen Kreis finanzierten Zieräpfelarten zwischen Lindenallee und Hauptweg. Die Zieräpfel beeindrucken durch ihre große Artenvielfalt, die auch zahlreiche ostasiatische Wildarten mit einbezieht. Unterschiede zwischen den einzelnen Sorten ergeben sich vor allem hinsichtlich der Blütenfarbe, der Größe und Farbe des Apfels und der Blätter sowie der Gesamthöhe des Baumes oder Strauches. Und bei einem Exemplar leuchten die roten Früchte in der Sonne. Essbar sind sie eigentlich nicht. – Fotos: E. Hoffmann